Transitionen – Lichtinstallation zum Doppeljubiläum 50 Jahre Elysée-Vertrag und DFJW

Die „Transitionen“ wird eine Lichtinstallation zum Doppeljubiläum:

50 Jahre Elysée-Vertrag & 50 Jahre Deutsch- Französisches Jugendwerk. Dafür soll das Berliner Gebäude des DFJW (hinterm Roten Rathaus) illuminiert werden. Zwischen Animationen aus den Nationalfarben beider Länder werden künstlerisch bearbeitete Fotos, Grafiken und Jahreszahlen in Templates einen fliesenden Übergang bilden.

Ausgewählt werden die Templateinhalte gemeinsam mit Jugendlichen aus Deutschland und Frankreich. Dabei soll besonders auf die für Jungendliche interessanten Teile eingegangen und der Zeitraum seit dem Elysée-Vertrag betrachtet werden. Die Vorarbeit erfolgt an den Schulen der Jugendlichen, zum Festival of Lights 2013 kommen die Schüler aus Deutschland und Frankreich in Berlin zusammen.

Hintergrund:

Zielgruppe des Projektes sind Jugendliche aus den benachteiligten Sozialräumen Aubervilliers und Berlin – Neukölln mit „Migrationshintergrund“. Die Teilnehmer werden von den Schulen in Aubervilliers und Neukölln ausgewählt. Bei früheren Projekten kam auch Interesse daran auf, sich stärker mit dem „Warum“ der intensiven deutsch-französischen Verbindung innerhalb Europas zu beschäftigen.

Die ausgewählte Zielgruppe hat oft gar keinen Bezug zu dem Thema deutsch-französische Geschichte. Für sie steht meist die Geschichte und das aktuelle Verhältnis von z.B. Deutschland/ Türkei oder Frankreich/Algerien im Vordergrund.

Ziel des Projektes ist es, die Jugendlichen für das besondere an der deutsch-französischen Beziehung zu sensibilisieren, in dem sie sich mit der Geschichte auseinander setzen und davon im ganz konkreten Sinne ein Bild bzw. eine Lichtinstallation schaffen.

Den Jugendlichen wird eine Zusammenstellung von Materialien zur deutsch-französischen Geschichte zur Verfügung gestellt, aus der sie in Zusammenarbeit mit ihren Geschichtslehrern, die für die Jugendlichen wichtigen Inhalte heraussuchen und ihre Ideen unter fachlicher Anleitung mit den Jugendlichen am Computer mit Photoshop & entsprechender Präsentations-/ Animationssoftware realisieren.

Das Ergebnis wird am Ende des Austauschs, zum Auftakt und bis zum 13.10 (19 bis 23 Uhr)  mittels Beamer auf die Fassade projiziert.

Das Projekt reflektiert auch im wörtlichen Sinne die aussergewöhnliche Geschichte Deutschlands und Frankreichs und nimmt einen Teil der Zukunft vorweg, in dem es die neueren Zielgruppen mit „Migrationshintergrund“ und aus sozialer Benachteiligung einbindet und dies einem Millionenpublikum präsentiert.

Zusätzlich ist ein Rahmenprogramm im DFJW Haus während der Installation mit geplant.